Fußball Aktuell 1950 - 1959


Drei Mohren Verlag

 

Jahr: 1950

FCSP-Bilder: 1 (bekannt)


Serie Sp 2/b 51/50: St- Pauli gegen Göttingen 05 nur 1:1

Serie Sp 2/b 51/50: St- Pauli gegen Göttingen 05 nur 1:1. Im Punktspiel der Fußballoberliga Nord konnte der FC St. Pauli gegen die harte Kampfelf von Göttingen 05 nur ein mageres 1:1 (1:0) erzielen. Hier ein Kampfmoment vor dem Göttinger Tor. V. l. n. r.: Gebhardt (St. Pauli), Göttingens Mittelläufer Dr. Heper. Torwart Vogel und Woitas (St. Pauli).


Drei Mohren Verlag

 

Jahr: 1951

FCSP-Bilder: 3 (bekannt)

 

Serie Sp 2/a 3/51: St- Pauli gegen VfL Osnabrück 3:2; Serie Sp 2/c 1/51: St. Pauli – Schalke wie in alten Zeiten; Serie Sp 2/d 22/51: FC Kaiserslautern schaltet St. Pauli aus.

Serie Sp 2/a 3/51: St- Pauli gegen VfL Osnabrück 3:2. Beim Spiel St. Pauli gegen VfL Osnabrück in Hamburg führten die Gäste bis zur Halbzeit 2:1. Erst nach der Pause konnten die Platzherren ausgleichen. Etwa 5 Minuten vor Schluß fiel – durch einen „Elf Meter“ – das entscheidende Tor für St. Pauli. Hier (von links nach rechts) Woitas (St. Pauli). Fiening VfL.) und Thiele vor dem Osnabrücker Tor. Serie Sp 2/c 1/51: St. Pauli – Schalke wie in alten Zeiten. Der FC St. Pauli bescherte seinen Freunden einen schönen 2:0 Sieg über den westdeutschen Herbstmeister Schalke 04. Unser Bild zeigt die Schalker Läufer in einem Kopfball Duell mit den St. Pauli Stürmern. Serie Sp 2/d 22/51: FC Kaiserslautern schaltet St. Pauli aus. Mit Glück und ohne Otmar Walter gewann Kaiserslautern sein Meisterschaftsspiel gegen die enttäuschenden Norddeutschen. Unser Bild zeigt das erste Tor für Kaiserslautern von Eckel (10) im Fallen eingeschossen. Links Wagner (11) hinter Eckel der St. Pauli Verteidiger Famula, im Tor liegend der Läufer Gebhardt (St. Pauli) Torwart Schönbeck ist herausgelaufen.


Drei Mohren Verlag

 

Jahr: 1953

FCSP-Bilder: 3 (bekannt)

 

Sp 2/c 37/53: FC. St. Pauli nur 1:1 gegen Kieler "Störche"; Sp 2/c 46/53: Oberliga Nord: SC Victoria schlägt FC St. Pauli 1:0; Sp 2/d 51/53: FC. St. Pauli erschütterte den Mythos der Argentinier

Serie Sp 2/c 37/53: FC. St. Pauli nur 1:1 gegen Kieler »Störche« Bereits in der Pause stand dieses Ergebnis fest, mit dem sich die Braunhosen von St. Pauli vor 20 000 Zuschauern auf eigenem Platz begnügen mußten. St. Pauli verpaßte nervös mehrere Chancen. Kiel spielte 85 Minuten mit nur 10 Mann ruhig und überlegt. Hier wirft sich Kiels Läufer Schmuck (Links) in den Angriff der St. Paulianer, den Beck (Mitte) u. Petersen vorzutragen suchen. Serie Sp 2/c 46/53: Oberliga Nord: SC Victoria schlägt FC St. Pauli 1:0.  Der Tabellenletzte und »Aschenbrödel« SC Victoria überraschte seine Anhänger durch ein unbekümmertes, flottes Spiel, das St. Pauli oftmals in harte Bedrängnis brachte. Torwart Wunstorf (St. Pauli) verhinderte eine höhere Niederlage. Hier verteidigt er gegen Engelmann (Victoria). Vorn Mitte und rechts Sommerfeld und Lichtl (St. Pauli); Serie Sp 2/d 51/53: FC St. Pauli erschütterte den Mythos der Argentinier als die Elf vom Millerntor bis zur 74. Minute gegen „Boca Juniors“ noch 2:0 führte. Den begeisterten 18000 Zuschauern zeigten sie einen klassisch-schnellen Fußball, welcher der argentinischen Ball-Akrobatik nicht nachstand. Erst in der zweiten Halbzeit konnten die Gäste in drei Minuten die verdienten Ausgleichstreffer erzielen. Hier v.l.n.r. Famulla, Wunstorf, Gil, Navarra, Brüggen. 


Drei Mohren Verlag

 

Jahr: 1954

FCSP-Bilder: 5 (bekannt)

 

Sp 2/c 3/54: Holstein Kiel unterlag nach dramatischem Kampf gegen FC St. Pauli; Sp 2/c 10/54: Der HSV mußte auch vor FC St. Pauli die Segel streichen; Sp 2/c 12/54: Osnabrück holte sich bei St. Pauli die Niederlage ab;  Sp 2/c 13/54: FC St. Pauli deklassierter tapfere Göttinger mit 7:0;  Sp 2/c 19/54: Schalke 04 verlor in Hamburg sang- und klanglos

Serie Sp 2/c 3/54: Holstein Kiel unterlag nach dramatischem Kampf gegen FC St. Pauli! Von besonderem Pech verfolgt war die Holstein-Elf, die auf eigenem Platz gegen FC St. Pauli Hamburg mit 4:5 (1:3) unterlag. Das Eckenverhältnis 14:1 für Holstein dokumentiert den eigentlichen Spielverlauf. Entscheidend war die Kaltblütigkeit der St. Paulianer, bei sich bietenden Tor-Chancen. Hier faustet Torwart Wunstorf (St. Pauli), von Bornemann bedrängt, ins Feld zurück. Serie Sp 2/c 10/54: Der HSV musste auch vor FC St. Pauli die Segel streichen und verlor vor 15.000 Zuschauern die Partie mit 0:3 (0:1) gegen den Lokalrivalen. Das aufopfernde Spiel von Posipal u. Laband verhinderte eine höhere Katastrophe. St. Pauli erledigte das Pensum in einer überdurchschnittlichen Tagesform. Die Torschützen: Beck (43. Min.), Heitkamp (61. Min), Sump (70. Min. Hier sind Posipal und Laband im Fledkampf mit Heitkamp und Petersen. Serie Sp 2/c 12/54: Osnabrück holte sich bei St. Pauli die Niederlage ab! In diesem Punktspiel hatte der VfL Osnabrück dank seiner famosen Hintermannschaft eine reelle Chance, die durch den Sturm jedoch nicht wahrgenommen wurde. Innerhalb von 2 Minuten schossen Sump u. Beck die siegbringenden Tore. Komorowski schaffte 5 Minuten vor Schluß den Ehrentreffer der Gäste. Links: Koniczny, Osnabrücks Torwart rettet vor Beck. Rechts: Gehmlich köpft vor Heitkamp. Serie Sp 2/c 13/54: FC St. Pauli deklassierte tapfere Göttinger mit 7:0. In außergewöhnlicher Form und Schußlaune überrollte St. Pauli die sich bis zur letzten Minute tapfer wehrenden Gäste. An diesem Serien-Bombardement war allein Heitkamp mit 5 u. Wehrmann mit 2 Treffern beteiligt. Trotz der Hoffnungslosigkeit der Lage hielten die Göttinger bis zum bitteren Ende durch. Hier rettet Torwart Knop vor dem Ansturm von Beck u. Heitkamp. Serie Sp 2/c 19/54:    Schalke 04 verlor in Hamburg sang- und klanglos! Weit unter seiner sonstigen Form spielend, verlor der westdeutsche Altmeister in seinem Spiel in der Oberliga-Vergleichsrunde gegen FC St. Pauli unerwartet hoch mit 0:5 (0:2) Toren. Die Hamburger beherrschten die „Kreiseltechnik“ der westdeutschen Elf ebenso gut und gewann an diesem Tage verdient. Unser Bild: St. Paulis Verteidiger Lichtl (rechts), der Krämer den Ball abnimmt.


Drei Mohren Verlag

 

Jahr: 1955

FCSP-Bilder: 1 (bekannt)

 

Sp 2/c  36/55: Die Überraschung im norddeutschen Lokal-Treffen

Serie Sp 2/c 36/55: Die Überraschung im norddeutschen Lokal-Treffen war die 0:2 Niederlage des Hamburger Sportvereins gegen den alten Lokalrivalen FC St. Pauli. Trotz unliebsamer Unterbrechungen (die Zuschauer kassierten drei Mal den Ball) erwies sich St. Pauli als die klar bessere Mannschaft und steht zur Zeit als Tabellenzweiter hinter Hannover 96. Unser Bild zeigt Brüggen (St. Pauli) und Schlegel (HSV) im Kampf um den Ball.


Drei Mohren Verlag

 

Jahr: 1958

FCSP-Bilder: 1 (bekannt)

 

Sp 2/c 36/58 Spielszene: Oberliga Nord: Krawall bei St. Pauli

Serie Sp 2/c 36/58: Oberliga Nord: Krawall bei St. Pauli:  Die Begegnung am Hanburger Millerntor  zwischen St. Pauli und Bremerhaven 93 brachte die Gäste sofort mir 2:0 in Führung. Als die Partie auf 3:2 kam, drängte St. Pauli stark nach. Häßliche Szenen gab es kurz vor Schluß (3:3), als Bremerhavens Torwart Balzer den angreifenden Kraftczyk schwer niederboxte. Hier faustet Torwart Balzer vor Haecks ins Feld zurück.